RSSTerminkalender
 
September 2020
MoDiMiDoFrSaSoKW
 12345636
7891011121337
1415161718192038
2122232425262739
282930 40
Erweiterte Termin-Suche

Klicken Sie für Ihre Auswahl
auf den gewünschten Tag
oder die Kalenderwoche
Das Wetter für Feucht

Neues CO2-Minderungsprogramm kommt

01.09.2020

Neues CO2-Minderungsprogramm kommt
Bildquelle:
Markt Feucht
Wenn Hauseigentümer ihre Gebäude sanieren wollten, konnten sie in den letzten Jahren das CO2-Minderungsprogramm des Marktes Feucht in Anspruch nehmen und sich viele Maßnahmen bezuschussen lassen, um einen wirksamen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Nun hat der Bund seine Förderungen für energetische Sanierungen im vergangenen Jahr attraktiver gestaltet und die Fördersummen erhöht. Hier überschneiden sich jetzt einige Bereiche.

In den meisten Fällen ist eine Doppelförderung ausgeschlossen, Hauseigentümer können also entweder die Fördermittel von der Kommune oder die vom Bund beanspruchen. Bedingung ist allerdings, dass die Maßnahmen durch einen Energieberater begleitet und bei Heizungsanlagen auch Anlagen mit erneuerbarer Energie vorgesehen werden. Die Kosten für den Energieberater fördert der Bund ebenfalls.

Vor diesem Hintergrund hat der Marktgemeinderat am 25. August einstimmig entschieden, das CO2-Minderungsprogramm des Marktes Feucht anzupassen. Der Fenstertausch wird weiterhin mit 40,00 € pro Fenster gefördert. Die Förderungen zu Heizungsumstellung, Pumpentausch, Wärmedämmung und Initialberatung wurden allerdings eingestellt, da diese Maßnahmen nun vom Bund attraktiv gefördert werden.

Die frei werdenden Mittel sollen verstärkt für die Beratung der Bürgerinnen und Bürger verwendet werden. Außerdem diskutiert der Umweltbeirat derzeit, welche neuen Fördermöglichkeiten in Betracht kommen könnten. Denkbar wäre beispielsweise die Begrünung von Flachdächern.

In der Sitzung Ende August stellte Marktgemeinderätin Birgit Ruder im Namen der Fraktion der Freien Wähler den Antrag, dass im Rahmen des CO2-Minderungsprogramms künftig auch Balkon-Solarmodule gefördert werden sollen. Ein solches Balkonkraftwerk ist eine Mini-Photovoltaik-Anlage, die den produzierten Strom über einen Stecker direkt an die Geräte des eigenen Haushaltes abgibt. Auch diese Idee wird der Umweltbeirat diskutieren.

 

Impressum  ·  Datenschutzerklärung   ·  © 2009-2020 Markt Feucht  ·  info@feucht.de  ·  Erklärung zur Barrierefreiheit nach oben
Thema abonnieren

Geben Sie hier Ihre eMail-Adresse ein, um per eMail über neue News in dieser Kategorie informiert zu werden:


« Zurück zur vorherigen Seite