Mobil machen gegen Stromtrasse

26.06.2020

Mobil machen gegen Stromtrasse
Bildquelle:
Markt Feucht
Dass die Stromtrasse kommt, ist sicher. Und dass Feucht betroffen ist, auch. Erster Bürgermeister Jörg Kotzur: „Zentrale statt dezentrale Stromversorgung, diese Politik der Energieversorgung halte ich für falsch und da ärgert es mich erst recht, dass wir Feuchter nun davon besonders stark betroffen sind.“

Eine 380 kV-Stromleitung, die an Kindergärten, Wohnbebauung und Freizeitanlagen entlang geht – und das ohne Mindestabstände. Beim Ortstermin in der Sternstraße erklärt Kotzur: „Im schlimmsten Fall könnte die Trasse bis auf 200 Meter an die Kita ‚Lieblingsplatz‘ heranrücken oder auch den Bolzplatz in Moosbach überspannen. Deshalb ist es an der Zeit, dass auch Feucht endlich Widerstand leistet. Es brennt, aber keiner kommt, um zu löschen.“

Es gäbe eine Möglichkeit, bei der Feucht und Moosbach etwas weniger nah tangiert werden: eine Trasse über das Muna-Gebiet. Dazu hat Netzbetreiber TenneT aber kürzlich bei einem Webinar erklärt, dass hier die Kampfmittelräumung sehr aufwändig sei. Deshalb wurde diese Variante aus dem anstehenden Raumordnungsverfahren genommen. Diese Trasse würde alle betroffenen Kommunen am wenigsten belasten, sie liefe entlang der Autobahn A6.

Der Erste Bürgermeister appelliert an die Bürgerinnen und Bürger: „Leisten Sie Widerstand, nutzen Sie das anstehende Webinar und das Bürgertelefon und zeigen Sie damit, dass wir die Trasse in Feucht nicht wollen! Vielleicht erreichen wir so, dass die Muna-Trasse doch wieder ins Verfahren kommt und Feucht nicht so stark beeinträchtigt wird!“

Die Webinare sind Seminare im Internet, die von TenneT-Mitarbeitern gehalten werden. Hier meldet man sich auf der Internetseite von TenneT vorher an; dann kann man zuschauen und zuhören und zeitgleich Einwände oder Fragen eintippen, die dann direkt bei dem Internet-Seminar beantwortet werden. Am Bürgertelefon hat man die Möglichkeit, sich zu informieren und seine Meinung zu äußern.

Die Webinare von TenneT sind am Dienstag, 30. Juni, und am Mittwoch, 1. Juli, jeweils von 17 bis 19 Uhr: https://www.tennet.eu/de/unser-netz/onshore-projekte-deutschland/juraleitung/ (ext.)
Das Bürgertelefon von TenneT erreichen Sie noch bis zum 31. Juli unter: 0921/ 507 40 28 88, Montag bis Freitag von 14 bis 18 Uhr.

 

Impressum  ·  Datenschutzerklärung   ·  © 2009-2020 Markt Feucht  ·  info@feucht.de nach oben
Thema abonnieren

Geben Sie hier Ihre eMail-Adresse ein, um per eMail über neue News in dieser Kategorie informiert zu werden:


« Zurück zur vorherigen Seite