Namen für Feuchter Wanderfalken-Küken gesucht

15.05.2020

Namen für Feuchter Wanderfalken-Küken gesucht
Bildquelle:
Roland Geyer
Im Moment sehen sie so aus, als müssten sie alle vier „Struppi“ heißen. Aber wenn die Daunenflusen verschwunden sind, werden es wunderschöne Wanderfalken. Die vier Küken, die im Nest hoch oben im Turm der Katholischen Kirche Herz-Jesu vom Feuchter Wanderfalkenpärchen Margarete und Georg aufgezogen werden, brauchen Namen.

Bei der Beringung konnte Detlef Schießer von der Vogelwarte Radolfzell gleich schauen, welches Geschlecht die Kleinen haben. Sicher ist, dass es zwei Männchen und ein Weibchen sind. Welches Geschlecht das vierte und jüngste Küken hat, lässt sich derzeit nur vermuten. Die Entwicklung der nächsten Wochen wird es zeigen, denn die Weibchen sind in der Regel ein Drittel größer als die Männchen.

Namensvorschläge für Weibchen hat der Markt Feucht aus dem letzten Jahr noch genügend. Aber für die Männchen dürfen gerne Vorschläge eingereicht werden. Wie die Vögel dann heißen werden, entscheidet das Los. Vorschläge bitte per Mail bis 19. Juni 2020 an gabriele.kaiser@feucht.de.

Es bleibt zu hoffen, dass die Wanderfalken-Eltern Margarete und Georg es schaffen, allen vier Küken weiterhin ausreichend Nahrung zu liefern, damit sie wohlauf groß werden. Über die Webcam des Marktes Feucht kann man die Entwicklung im Nest live beobachten.




Fotos: Roland Geyer

Impressum  ·  Datenschutzerklärung   ·  © 2009-2020 Markt Feucht  ·  info@feucht.de  ·  Erklärung zur Barrierefreiheit nach oben
Thema abonnieren

Geben Sie hier Ihre eMail-Adresse ein, um per eMail über neue News in dieser Kategorie informiert zu werden:


« Zurück zur vorherigen Seite