Geschichtsträchtige Sportpalette mit Sportlerehrung

18.02.2020

Geschichtsträchtige Sportpalette mit Sportlerehrung
Bildquelle:
Markt Feucht
Nicht nur, dass das sportliche Programm, das der TSV 1904 Feucht e.V. auf die Beine gestellt hatte, unter einem geschichtlichen Motto stand – in diesem Jahr gab es einige besondere Momente, die in die Historie der Feuchter Sportpalette eingehen werden.

Aber zuerst zum Wesentlichen: Thematisch entführten die TSV-Sportlerinnen und Sportler das Publikum am 15. Februar in ein fiktives Museum, das „Zentrum für Weltgeschichte“. Hier traf man auf Burgfräulein und Ritter, Steinzeitmenschen, Flugpioniere, Cowgirls, Wikinger, Kämpfer in den Streets of New York, auf das begeisterte Volk beim Mauerfall, Menschen bei der ersten Mondlandung und Sixties-Girls.

Angelehnt an diese Bilder gaben TSV-Mitglieder jeden Alters – vom Vorschulkind bis zum Erwachsenen – eine Choreografie voller turnerischer und akrobatischer Einlagen zum Besten. Einstudiert hatte das sportliche Programm das Trainer-Team um Sabine Dingfelder, erläutert wurde es von Julian Dingfelder, der sich als souveräner Moderator zeigte.

In das Sportprogramm eingebettet war die Ehrung, bei der 185 Sportlerinnen und Sportler ausgezeichnet wurden. Mannschaft des Jahres 2019 wurde die TGM Erwachsenenmannschaft des TSV 1904 Feucht e.V.; einen Sportler des Jahres hatten die Mitglieder des Sozial- und Kulturausschusses im Rathaus dieses Jahr nicht gewählt, aber eine Sonderehrung hatten sie überraschend ausgerufen. Günter Ammersdörfer vom TSV 1904 Feucht e.V. wurde für seine Tätigkeit als Schiedsrichter des Bayerischen Handball-Verbands, der er seit 40 Jahren ehrenamtlich nachgeht, geehrt.

Ein weiterer geschichtsträchtiger Moment der Sportpalette 2020 war, als Landrat Armin Kroder – herausgefordert von Moderatorin Amrei Noä und angelehnt an das Motto „Zentrum für Weltgeschichte“ – spontan über den Fund eines Neandertaler-Zahnes referierte, der vor sechs Jahrzehnten in Pommelsbrunn gefunden wurde und der als ältester Rest eines Menschen in Bayern belegt, dass der erste Bayer aus dem Nürnberger Land stammte. Später durfte der Landrat, aufgefordert von den charmanten Cowgirls, noch eine Tanzeinlage geben, was das Publikum sehr amüsierte.

Vor der Pause holte der 1. Vorsitzende des TSV, Klaus Schoderer, Konrad Rupprecht nach vorne. Ein kleiner Turnkasten wurde spontan als Thron ausgerufen, auf dem der Erste Bürgermeister Platz nehmen sollte. Ein Musiker mit Akkordeon und eine Sängerin kamen dazu und gaben ein Ständchen zum Besten: „So schön war die Zeit“. Damit dankte die Vorstandschaft des TSV 1904 Feucht e.V. Konrad Rupprecht, der sich um den Sport in Feucht in besonderer Weise verdient gemacht habe. Zum Versüßen der restlichen Amtszeit bekam der scheidende Bürgermeister eine Dankestorte.

Im Gedächtnis bleiben wird den Zuschauerinnen und Zuschauern mit Sicherheit auch die Vorführung unter dem Motto „Streets of New York“, die nach der Pause von den Ringern des TSV gezeigt wurde. Aus dem Publikum war zu hören: „Das war jetzt auch mal sehr interessant, mal was ganz anderes!“

Eine überraschende und in jederlei Hinsicht geschichtsträchtige Sportpalette 2020 mit Sportlerehrung 2019 ging nach drei Stunden mit dem sportlichen Finale zu Ende. Die strahlenden Sportlerinnen und Sportler, die für ihre hervorragenden Leistungen gewürdigt worden waren, fanden sich zum Abschluss zum großen Gruppenfoto an der Treppe ein.

 

Impressum  ·  Datenschutzerklärung   ·  © 2009-2020 Markt Feucht  ·  info@feucht.de  ·  Erklärung zur Barrierefreiheit nach oben
Thema abonnieren

Geben Sie hier Ihre eMail-Adresse ein, um per eMail über neue News in dieser Kategorie informiert zu werden:


« Zurück zur vorherigen Seite