Der goldene Rathausschlüssel

15.11.2019

Der goldene Rathausschlüssel
Bildquelle:
Markt Feucht
Mit einem Blick auf das Banner „Ziemlich beste Freunde“ startete für Konrad Rupprecht der letzte Rathaussturm am 11. November 2019 vor dem Feuchter Rathaus.

46 Jahre verbindet die Faschingsgesellschaft Feucht-fröhlich und den Ersten Bürgermeister Konrad Rupprecht. Eine lange Zeit und so fand nun zum letzten Mal das Duell Konrad Rupprecht gegen Feucht-fröhlich um den Feuchter Rathausschlüssel statt.

Pünktlich um 18.11 Uhr fuhr eine kleine „Limousine“ ein, die Konrad Rupprecht direkt vor dem roten Teppich aussteigen ließ. Wie es sich für einen „Promi“ gehört, ging er entlang dem roten Teppich, durch ein Spalier junger Gardemädchen, hinauf auf die Bühne und bestieg den von Feucht-fröhlich vorbereiteten Thron.

In Empfang genommen wurde Rupprecht von Pascal Czerwek, dem Präsidenten von Feucht-fröhlich. In seiner Laudatio würdigte und dankte er Ruprecht für seine Zeit als närrischer Bürgermeister. Weiter erläuterte er, dass es seit 1996 bei der Eroberung und Verteidigung um das Feuchter Rathaus viele spektakuläre Aktionen gab. Ob beim Go-Kart-Rennen oder von einer Drehleiter aus durch einen engen Rettungsschlauch rutschen, mit allen waghalsigen Mitteln wurde um das Feuchter Rathaus gekämpft.

Feucht-fröhlich wollte Rupprecht zum Andenken einen Star of Fame in den Boden der renovierten Reiswaldhalle einlassen. Da die Renovierung aber in seiner Amtszeit nicht mehr abgeschlossen sein wird, sollte wenigstens ein Fußabdruck von ihm genommen werden, der dann den Elferratstisch zieren soll.

Letztendlich dreht sich doch alles um den Rathausschlüssel und so übergab Pascal Czerwek als Dankeschön für die langjährige, tolle Zusammenarbeit an Rupprecht den „Ewigen goldenen Rathausschlüssel“. Gerührt und mit einem Dank an alle Aktiven nahm Rupprecht die Auszeichnung entgegen.

Um in dieser Faschingssession im Rathaus regieren zu können, musste wie auch in den letzten Jahren, Feucht-fröhlich sich den „original“ Rathausschlüssel erst erobern. Dafür hielt Rupprecht wieder eine knifflige Aufgabe bereit. Feucht-fröhlich sollte alle bisherigen Präsidenten und Sit-zungspräsidenten auf die Bühne holen und ihnen den jeweiligen Orden zuweisen.

Da von den Präsidenten nur Jürgen Gronert, Mecki Binder und Pascal Czerwek vor Ort waren, haben die Elferräte improvisiert und sich als Maske das Gesicht der fehlenden Präsidenten vorgehal-ten.

Die Aufgabe war gelöst, doch Rupprecht wollte den Rathausschlüssel nicht finden… Das war für  die Hexe Beate eine klare Aufforderung, um auf Kuschelkurs mit Rupprecht zu gehen, und siehe da, sie fand den Schlüssel rückwärtig in seinem Hosenbund.

Viele Besucher und Ehrengäste wohnten dem närrischen Spektakel bei, unter ihnen auch stellvertretender Landrat Norbert Reh, Zweite Bürgermeisterin Katharina von Kleinsorgen, Dritter Bürgermeister Gerd Steuer, aus der Nachbargemeinde Schwarzenbruck Bernd Ehrensberger und aus Winkelhaid Michael Schmidt, Kreisrätin Gabriele Drexler, Vertreter aus der Politik und der Karnevalsgesellschaft AK04 Nürnberg sowie Franz „Mecki“ Binder, Ehrenpräsident von Feucht-fröhlich, der sich ein paar Schlussworte nicht nehmen ließ.

 

Impressum  ·  Datenschutzerklärung   ·  © 2009-2019 Markt Feucht  ·  info@feucht.de nach oben
Thema abonnieren

Geben Sie hier Ihre eMail-Adresse ein, um per eMail über neue News in dieser Kategorie informiert zu werden:


« Zurück zur vorherigen Seite