Sammeln für Kriegsgräberfürsorge

04.06.2019

Sammeln für Kriegsgräberfürsorge
Bildquelle:
Markt Feucht
Die Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Realschule Feucht sammelten für den Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge e. V. eine stattliche Summe von 1.044,36 Euro. Die Realschule Feucht ist die einzige Schule in Mittelfranken, die sich noch für die Sammlung engagiert.

13 Schülerinnen und Schüler wurden in das Rathaus Feucht geladen, um von Erstem Bürgermeis-ter Konrad Rupprecht und Dirk Mewes, Bezirksgeschäftsführer der Kriegsgräberfürsorge, für ihren Einsatz mit einer Urkunde und einem Geschenk geehrt zu werden.

Seit fast 100 Jahren setzt sich der Volksbund Deutscher Kriegsgräber für die Pflege der Gedenk-stätten der Opfer von Krieg und Gewalt ein. Diese riesigen Gräberfelder erinnern die Lebenden an die Vergangenheit und konfrontieren sie mit den Folgen von Krieg und Gewalt.

Dirk Mewes dankte den Schülerinnen und Schülern für das herausragende Ergebnis und ihren Mut, mit einer Dose auf der Straße sammeln zu gehen. Er berichtete, dass die gesammelten Gelder z. B. für die Jugend- und Sozialarbeit verwendet werden, bei der auch die Gräber gepflegt werden. Bei den Gräbern handelt es sich nicht nur um Soldatengräber, sondern auch um Gräber, bei denen Familien bei Bombenangriffen ums Leben kamen.

Als Dankeschön überreichte Mewes der Schulklasse einen Scheck. Peter Obermaier, Lehrer und Projektleiter der Realschule, bedankte sich auch im Namen der Schule. Auch er erhielt in diesem Jahr für sein 5-jähriges Engagement eine Urkunde und die Bronzene Verdienstspange.

Das beste Einzelergebnis dieser Sammlung erzielte Magdalini Lucca mit 145,93 Euro.

 

Impressum  ·  Datenschutzerklärung   ·  © 2009-2019 Markt Feucht  ·  info@feucht.de nach oben
Thema abonnieren

Geben Sie hier Ihre eMail-Adresse ein, um per eMail über neue News in dieser Kategorie informiert zu werden:


« Zurück zur vorherigen Seite