„Nicht ganz so Stade Stund‘ im Kerzenschein“ – Stimmungsvolles im ausverkauften Zeidlerschloss

18.12.2018

„Nicht ganz so Stade Stund‘ im Kerzenschein“ – Stimmungsvolles im ausverkauften Zeidlerschloss
Bildquelle:
privat
Zu Besinnlich-Nachdenklichem und Heiter-Humorigem luden Thomas Schneele (Akkordeon, Gesang) und Anita Lucha-Hiptmaier (Erzählerin) am 14. und 15. Dezember 2018 bei ihrer „Nicht ganz so Staden Stund‘“ ins Zeidlerschloss ein. Ihre Mitstreiterinnen Petra Meier (Gesang, Hackbrett), Nathalie Haas (Gesang), Michael Tschöpe (Gesang, Gitarre) und Klaus Fleming (Kontrabass und Okarina) begeisterten die Zuhörer bei der zweimal ausverkauften Vorstellung in bayerisch-fränkischer Mundart.

Ob Geschichten über die Herbergssuche in heutiger Zeit, die Anekdote vom Lausbub Sepperl, der die fehlenden Weihnachtsfiguren in der Krippe mit Batman, Dinosauriern und Rotkäppchen ersetzt, Tante Rosen aus Amerika, aus deren Carepaket versehentlich die Asche des Onkels zur Mehlspeise verarbeitet wurde, oder traditionelle Weihnachtslieder, stille Chansons und kleine Theaterstücke zum Schmunzeln. Mit viel Authentizität, dem Herz am rechten Fleck und musikalischem Können machten die Künstler den Abend zu einem ganz besonderen Highlight in der Vorweihnachtszeit. Es gelang ihnen, das Publikum zum Lachen zu bringen und zum Innehalten bei Nachdenklichem. Mit begeistertem Applaus forderte es Zugaben ein.

Mit den besten Wünschen für die Weihnachtszeit wurde das Publikum mit dem Musikstück „Weil's nacher Zeit is, so sag'n ma hiaz: Bhüat Gott! Weil's nacher Zeit is': Guat Nacht!“ in die Winternacht entlassen.

 

Impressum  ·  Datenschutzerklärung   ·  © 2009-2019 Markt Feucht  ·  info@feucht.de nach oben
Thema abonnieren

Geben Sie hier Ihre eMail-Adresse ein, um per eMail über neue News in dieser Kategorie informiert zu werden:


« Zurück zur vorherigen Seite