Weihnachtszauber im Schnürlregen

04.12.2018

Weihnachtszauber im Schnürlregen
Bildquelle:
Herbert Bauer
Nicht einmal die Regentropfen konnten dem Feuchter Weihnachtsmarkt seinen Glanz nehmen. Von Beginn an am 30.11. bis zum Schließen der letzten Hütte am 02.12.2018 erstrahlte die Ortsmitte im Lichterglanz. Leckere Weihnachtsdüfte und die Neugierde auf das neue Christkind lockten auch in diesem Jahr viele Besucher an.

Zur Eröffnung am Freitag glänzte das neue Christkind Marie Luise Lutz beim feierlichen Prolog auf der Empore der Reichswaldhalle. Viele Kinder und Erwachsene kamen, um dem Christkind zu lau-schen und anschließend mit der Himmelsbotschafterin und dem imposanten Weihnachtsmann zum Markt zu ziehen. Süßigkeiten und Leuchtsterne zauberten ein Strahlen in die Gesichter der Jüngs-en und ließen die ungemütlichen Regentropfen ganz schnell vergessen.

Musikalisch wurde der Auftakt vom Gesangverein Feucht 1862 e.V., dem Kinderchor Gesangverein Moosbach 1938 e.V. und dem Blasorchester Markt Feucht e.V. gestaltet, die mit Fanfaren, Weihnachtsliedern und Instrumentalem der Eröffnung einen würdigen Rahmen gaben.

Weiter ging das tägliche Musikprogramm auf der Bühne und verbreitete von traditionellen Gospels über Pop bis hin zur Swinging Christmas beste Laune.

Das erste Weihnachtsmarktwochenende wurde vom Markt Feucht in Zusammenarbeit mit den Feuchter Vereinen und den Partnergemeinden Leutschach und Crottendorf organisiert.

An den Buden am Pfinzing- und Sparkassenplatz boten Vereine, Leutschacher und Crottendorfer hausgemachte Spezialitäten an: deftige Suppen, Stockbrot am offenen Feuer, Hausmacherbrat-würste, Kürbiskernöl, Spirituosen aus der Steiermark, Stollen aus dem Erzgebirge, heiße Kastanien, Crêpes, Lachsbrötchen und vieles mehr an Kulinarischem. Weißer und roter Glühwein, Kinder- und Whiskeypunsch sowie Gespritztes sorgten für Wärme von Innen.

Es gab auch Selbstgebasteltes, Strickwaren, Adventskränze und Kunsthandwerk in seiner ganzen Vielfalt. Verkauft wurde nicht nur für den eigenen Zweck, z.B. spenden u.a. Rockefeller Economics (Cafeteria im Rathaus mit Kuchenkreationen) oder der Oliver Heinl Verlag für „Ärzte ohne Grenzen“ (legendäre „Feucht-Waffel“) einen Teil der Einnahmen.

Mit zu den Highlights gehörte auch die Fahrt mir der Pferdekutsche und am Sonntagnachmittag die Kinderaudienz mit dem Christkind, wo es in Begleitung des Weihnachtsmannes Geschichten erzählte, musizierte und die Wunschzettel der Kinder entgegen nahm. Ganz nah konnten die Klei-nen die himmlische Botin bestaunen, Fragen stellen und auch Fotos machen.

Weitere drei Wochenenden
Der Besucherstrom riss während der drei Tage nicht ab. Und wer Lust auf mehr hat, kann sich noch weiter inspirieren lassen. Die nächsten drei Adventswochenenden organisiert Alexander Hommel vom Arbeitskreis Feuchter Gewerbe ein großartiges Programm.

Hier gelangen Sie zum Programm.

 

Impressum  ·  Datenschutzerklärung   ·  © 2009-2018 Markt Feucht  ·  info@feucht.de nach oben
Thema abonnieren

Geben Sie hier Ihre eMail-Adresse ein, um per eMail über neue News in dieser Kategorie informiert zu werden:


« Zurück zur vorherigen Seite