ENTFÄLLT : „Wir haben das Schweigen verlernt“

07.11.2018

ENTFÄLLT : „Wir haben das Schweigen verlernt“
Bildquelle:
Paula Quast
Bereits gekaufte Karten werden im Bürgerbüro zurück erstattet.

Lyrisch-musikalisches Portrait der Dichterin Hedwig Lachmann am 10. November um 19.30 Uhr im Zeidlerschloss Feucht.

Wer war diese Hedwig Lachmann, die 1865 geboren wurde und 1918 starb? Sie war Deutsche, Jüdin, Pazifistin, Großmutter des amerikanischen Filmregisseurs Mike Nichols, enge Freundin von Richard Dehmel und Ehefrau von Gustav Landauer. Als Dichterin widmete sie sich fast ausschließlich der Lyrik.

Paula Quast spricht die Werke von Hedwig Lachmann mit tiefem Verständnis und großer, innerer Anteilnahme. Sie ist unaufdringlich und doch intensiv und überaus präsent.
Der Musiker Henry Altmann kommentiert mit seinen Kompositionen den Ernst, welche die Werke umgeben, dabei unterstreichen die Stücke gekonnt die Geistigkeit und Leidenschaft, die Hedwig Lachmann auszeichnete. Diese kammerspielartige Inszenierung ist ein herausragendes Erlebnis.

Weiter Informationen finden sie unter https://paula-quast.de.

Karten sind im Vorverkauf im Bürgerbüro im Rathaus Feucht und an der Abendkasse erhältlich. Der Eintritt beträgt 15 Euro.

 

Impressum  ·  Datenschutzerklärung   ·  © 2009-2020 Markt Feucht  ·  info@feucht.de  ·  Erklärung zur Barrierefreiheit nach oben
Thema abonnieren

Geben Sie hier Ihre eMail-Adresse ein, um per eMail über neue News in dieser Kategorie informiert zu werden:


« Zurück zur vorherigen Seite