Feine Häppchen fürs Gehör im JuZ

29.10.2018

Feine Häppchen fürs Gehör im JuZ
Bildquelle:
Blue Walnuts
Guter Geschmack geht durch die Ohren: Am Samstag, 10. November, geben sich drei Bands im Jugendzentrum Feucht die Ehre, die einen Stilmix aus Post-Hardcore, Alternative Rock und Indie-Rock präsentieren.

Ein gutes Punk-Konzert und ein 3-Gänge-Menü sind gar nicht so verschieden. Eine Geschmacksexplosion der besonderen Art servieren die aufstrebenden Jungköche der Blue Walnuts. Als Starter tischt die Band eine Kreation mit donnerndem Schlagzeug, treibendem Bass und düsteren Gitarrenparts auf. Garniert wird das Ganze mit rauen Screams, bei denen selbst Frank Rosin das Weinglas entgleitet. Zum Hauptgang haben sich die Gourmets der Walnuts etwas Spezielles ausgedacht: ein Alternative-Rock-Burrito, gefüllt mit einer üppigen Portion Post-Hardcore. Die leicht pikante Würze liefert eine Prise Indie-Rock.
Das Dessert ist nur für erfahrene Feinschmecker gedacht. Die rotzige Punkrock-Attitüde gepaart mit bittersüßer Melancholie hinterlässt auch nach dem Genuss einen bleibenden Eindruck. Statt einer gewöhnlichen Weinbegleitung empfehlen die Sommeliers allerdings Bier und Pfeffi.

Vicious Circle ist eine Band, die sich aus mehreren Sub-Genres des Metal definiert. Während sie mit Prog zum Nachdenken bringen, schubsen sie den geneigten Zuhörer mit Metalcore in einen Kreis zum Moshen, um letztendlich mit tiefen und langsamen Breakdown-Parts zum Violent Dance aufzufordern. Vicious Circle ist genau das Richtige für Fans von vielseitigen Songs!

Drowning in you stehen für einen energetischen Mix aus Elementen des Hardcore, Post-Hardcore und Metalcore. Während in einem Song noch brachiale Gitarrenriffs auf raues Screamo stoßen, wechselt die Band von einem zum anderen Moment zu ruhigeren Klängen und glänzt durch emotionale Melodien mit mehrstimmigem, klarem Gesang, ehe doppelstimmige Gitarrensoli der Menge wieder einheizen. Das Onlinemagazin Blattturbo schrieb in einem Review:
„F***, was ist das ein geiler Sch***! - Das war das erste, was mir beim Durchhören der Debütscheibe durch den Kopf ging. Was die Band da abliefert, ist der absolute Wahnsinn. Ich habe noch nie zuvor Songs gehört, die in derartiger Qualität verschiedene Genres kombinieren. Hardcore, Metalcore, Metal und Post-Hardcore ergeben hier eine perfekte Symbiose.“

Also – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Los geht’s um 20 Uhr im JuZ, das sich in der Schulstr. 1 direkt neben der Mittelschule befindet und nur einen Katzensprung vom Bahnhof entfernt ist.

 

Impressum  ·  Datenschutzerklärung   ·  © 2009-2020 Markt Feucht  ·  info@feucht.de  ·  Erklärung zur Barrierefreiheit nach oben
Thema abonnieren

Geben Sie hier Ihre eMail-Adresse ein, um per eMail über neue News in dieser Kategorie informiert zu werden:


« Zurück zur vorherigen Seite