Befall von Gespinstmotten

14.05.2018

Befall von Gespinstmotten
Bildquelle:
Markt Feucht
Im Gebiet der Krugsweiher kann man mehrere Pflanzen sehen, die von Gespinstmotten befallen sind. Die Raupen sind keine Gefahr für Menschen und Tiere.

Im zeitigen Frühjahr minieren die Raupen zuerst in den jungen Knospen und Blättern und beginnen dann sehr rasch im Mai bzw. Juni mit einer Gespinstbildung. Als Gruppe setzen sie ihren Fraß fort.

Entsprechend der vorherrschenden Gespinstmottenarten können Schäden an Apfel, Weißdorn, Süßkirsche, Traubenkirsche, Schlehe, Pfaffenhütchen, Weiden oder an anderen Sträuchern, Hecken oder auch Zierpflanzen vorkommen.

Wegen extremer Trockenheit und den dauerhaft hohen Temperaturen wird es in diesem Jahr einen starken Befall geben. Die Pflanzen erholen sich vom Blattfraß wieder. Es ist dazu keine Schädlingsbekämpfung nötig.
 

 

Impressum  ·  © 2009-2018 Markt Feucht  ·  info@feucht.de nach oben
Thema abonnieren

Geben Sie hier Ihre eMail-Adresse ein, um per eMail über neue News in dieser Kategorie informiert zu werden:


« Zurück zur vorherigen Seite