Bürgerfahrt nach Leutschach 2017

24.08.2017

Bürgerfahrt nach Leutschach 2017
Bildquelle:
Markt Feucht
Kaum war die Information der Anmeldung zur Bürgerfahrt nach Leutschach in der Presse, war sie auch schon ausgebucht. Erster Bürgermeister Konrad Rupprecht war wie gewohnt als Reiseleiter aktiv und freute sich zusammen mit der Reisegruppe auf eine schöne und interessante Fahrt.
Der erste größere Stopp der Busfahrt war im malerischen Städtchen Leoben, wo es steierische Spezialitäten zum Eingewöhnen als Mittagessen gab. Bei einer anschließenden Stadtbesichtigung brachten zwei Stadtführer die Geschichte der eindrucksvollen Bergstadt der Reisetruppe näher. Gut gelaunt ging es dann am Nachmittag weiter nach Leutschach.

Im Langgasthof Tscheppe angekommen, wurden alle sehr herzlich aufgenommen und es gab zusammen mit dem Leutschacher Bürgermeister Erich Plasch, dem Altbürgermeister Karl Neubauer und Gattin sowie dem ehemaligen Gemeindesekretär Gerhard Karner und Gattin einen geselligen Abend.

Am nächsten Tag stand als Erstes eine faszinierende Weinstraßenrundfahrt an. Bei strahlend blauem Himmel ging es in die Gemeinde Kitzeck, wo bei einer tollen Aussicht der Weinlehrpfad mit seinem großen Klapotetz und das Weinbaumuseum besichtigt wurden. Weiter auf dem Programm standen Schloss Seggau, eine Weinverkostung am Grenzlandtisch und der Besuch der Krennmühle, wo es das beliebte Kernöl gab. Die Mittagsjause sowie das Abendessen gab es natürlich in einer Buschenschenke. Am Abend genoss man u.a. Brettljause, guten Wein, steirische Musik und gute Unterhaltung bei Fritz Tscheppe an der Weinstraße.

Eine Wanderung von der Kreuzbergwarte aus erwartet die Reisegruppe dann am dritten Tag. Das Kaiserwetter bescherte den Wanderern eine hervorragende Sicht bis zur Weinebene und zur Riegersburg. Im Weingut und Buschenschank Peter Grill gab es eine Mittagsjause in gemütlicher Runde und gegen Abend eine Kellerführung und Weinverkostung beim Weingut Muster.

Mit guter Laune gerüstet ging es auf der Heimfahrt dann noch zur Riegersburg, die mächtig auf einem Vulkanfels thront. Wer fit genug war, ging den Aufstieg zu Fuß an und wer es gemütlich mit Aussicht wollte, nahm den schrägen Panoramalift. In der Veste erwartete die Feuchter eine Museumsführung durch das Burg- und Hexenmuseum.

Wie gewohnt gab es auf der Rückfahrt einen Stau, der aber ganz schnell vergessen wurde, denn „Wiederholungstäter“ und „Neulinge“ fanden diese Tage wunderschön.

Der souveräne Busfahrer „Ronni“ Schönsteiner von Müller-Reisen Feucht bescherte der vergnügten Truppe wie immer eine tolle Busreise.


Impressum  ·  © 2009-2017 Markt Feucht  ·  info@feucht.de nach oben
Thema abonnieren

Geben Sie hier Ihre eMail-Adresse ein, um per eMail über neue News in dieser Kategorie informiert zu werden:


« Zurück zur vorherigen Seite