Mit viel Humor zum 99. Geburtstag

22.02.2017

Mit viel Humor zum 99. Geburtstag
Bildquelle:
Markt Feucht
Der tschechische Schriftsteller Karel Čapek hat einst gesagt: „Humor ist das Salz der Erde, und wer gut durchgesalzen ist, bleibt lange frisch“. Diesen Satz hätte auch Feuchts zweitälteste Bürgerin erfinden können, denn wer Maria Weiß kennenlernt, bekommt zwangsläufig den Eindruck, dass eine essentielle Zutat für ein langes und zufriedenes Leben der Humor ist. So begeht die alte Dame jeden neuen Tag mit viel Freude.
Die hatte sie auch an ihrem Jubeltag, als Feuchts Zweite Bürgermeisterin Katharina von Kleinsorgen zum 99. Geburtstag die besten Glückwünsche des Marktes Feucht und eine Hermann-Oberth-Medaille überbrachte.

Mit 13 Jahren ging Maria Weiß in die Lehre zum Haushalten, wo sie das Nähen, Flicken und die Gartenarbeit gelernt hat. Das Arbeiten war sie immer gewohnt, deshalb ist sie auch ihn ihrem hohen Alter nicht nur in ihrem eigenen Haus sehr umtriebig. Man trifft die alteingesessene Feuchterin oftmals unterwegs im Ort.

Maria Weiß war eines von sechs Kindern, das Elternhaus in Feucht hat sie in schöner Erinnerung. Nach der Schule arbeitete sie als Haushälterin, danach in einer Wirtschaft in Nürnberg und im Verkauf bei einer Bäckerei. Später führte sie als Ehefrau und Mutter ihren eigenen Haushalt.

Noch einmal zurück zum Humor. Unvergessen das hintergründige Blitzen in den Augen der kleinen grauhaarigen Frau, ein verschmitztes Lächeln, der erhobene Zeigefinger und dazu ihre Aussage: „102 will ich net werden. Da wird ma so schlampert.“
Impressum  ·  © 2009-2017 Markt Feucht  ·  info@feucht.de nach oben
Thema abonnieren

Geben Sie hier Ihre eMail-Adresse ein, um per eMail über neue News in dieser Kategorie informiert zu werden:


« Zurück zur vorherigen Seite