Kreisverkehr Altdorfer Straße ab 2. September freigegeben

27.08.2015

Kreisverkehr Altdorfer Straße ab 2. September freigegeben
Bildquelle:
Herbert Bauer
Da die Markierungsarbeiten am Kreisverkehr an der Altdorfer Straße noch ausgeführt werden müssen, wird dieser erst ab dem 2. September 2015 endgültig für den Verkehr freigegeben.
Noch ausstehende Restarbeiten im Geh- und Radwegbereich werden nach und nach durchgeführt.

Tipps zum richtigen Verhalten im Kreisverkehr von der Polizeiinspektion Feucht

Nur wo an der Zufahrt zum Kreisverkehr das blaue Verkehrsschild „Kreisverkehr“ (blaue Ronde mit drei sich verfolgenden Pfeilen) in Kombination mit dem Schild „Vorfahrt gewähren“ angebracht ist, hat man es mit einem Kreisverkehr zu tun. In Feucht gibt es davon zwei, den seit Jahren bewährten in der Nürnberger Straße und den neuen Kreisverkehr in der Altdorfer Straße. Handelt es sich dagegen nur um ein unbeschildertes Rondell, wie zum Beispiel in der Ludwig-Thoma-Straße oder Viktor-von Scheffel-Straße, so gelten die Verkehrsregeln für die normale Kreuzung oder Einmündung.

Die wichtigsten Regeln des Kreisverkehrs betreffen die Vorfahrt und die Fahrtrichtung. Es hat der die Vorfahrt, der sich im Kreisverkehr befindet. Dem Einfahrenden wird die Vorfahrt durch das Zeichen „Vorfahrt gewähren“ genommen.

Es ist daher sinnvoll, das Tempo bei der Annäherung an den Kreisverkehr deutlich zu mindern. Lässt der Verkehr es zu, sollte man fließend einfädeln. Ansonsten gilt es, solange zu warten, bis genug Platz ist, dass man ohne Behinderung anderer einfahren kann. Ist der Kreisverkehr mal verstopft, sollte solange gewartet werden, bis genügend Fahrzeuge wieder herausgefahren sind.

Im Kreisverkehr herrscht Einbahnverkehr mit Rechtsfahrgebot. Selbstverständlich besteht daher das Verbot, die Kreisfahrbahn links herum, das heißt entgegen der Fahrtrichtung, zu befahren. Beim Einfahren gilt: Es wird nicht geblinkt, bzw. kein Handzeichen gegeben.

Wer in den Kreisverkehr eingefahren ist, darf nicht mehr zurücksetzen und im Kreisverkehr darf nicht gehalten oder geparkt werden.

Beim Einfahren in den Kreisverkehr ist der Fahrzeuglenker gegenüber dem querenden Fußgänger oder auch Fahrradfahrer bevorrechtigt.

Das Ausfahren aus dem Kreisverkehr muss rechtzeitig durch Blinken oder Handzeichen angezeigt werden.

Ganz wichtig und sehr oft nicht beachtet:
Beim Ausfahren aus dem Kreisverkehr ist der Fahrzeuglenker Abbieger. Er muss den Vorrang des Fußgängers beachten. Es ist unerheblich, ob der Fußgänger von rechts oder von links kommt.
Am neuen Feuchter Kreisverkehr dürfen die Radfahrer die Fahrbahn im Kreisverkehr befahren. Um zusätzlich Sicherheit zu schaffen, sind die Querungshilfen und Gehwege rundum aber für Radfahrer freigegeben.

Für die Radfahrer, die die Querungshilfen rund um den Kreisverkehr nutzen gilt genauso wie für Fußgänger - sie haben Vorrang vor Fahrzeugführern, die aus dem Kreisverkehr ausfahren.

Auf den freigegebenen Gehwegen und Querungshilfen muss der Radfahrer allerdings langsam (Schrittgeschwindigkeit, ca. 5 bis 7 km/h) fahren.
Impressum  ·  Datenschutzerklärung   ·  © 2009-2020 Markt Feucht  ·  info@feucht.de nach oben
Thema abonnieren

Geben Sie hier Ihre eMail-Adresse ein, um per eMail über neue News in dieser Kategorie informiert zu werden:


« Zurück zur vorherigen Seite