Krimifrühling im Zeidlerschloss Feucht

13.03.2013

Krimifrühling im Zeidlerschloss Feucht
Nachtschwarze Dunkelheit legte sich über Feucht. Rattengift, Eibengift und ein langes Messer waren die Tatwaffen, die einen spannenden Krimiabend mit den drei bekannten fränkischen Autorinnen Ottilie Arndt, Petra Kirsch und Stefanie Mohr versprachen.
Tatort war das Feuchter Zeidlerschloss, das die Mitarbeiterinnen der Gemeindebücherei mit gezielten Details zu den Schauplätzen „krimigerecht“ dekoriert hatten.

Mitreißend und äußerst lebendig lasen die Autorinnen aus ihren Werken, die nicht nur spannend, sondern durchaus auch lustige Elemente enthielten. In der Kulturkreisveranstaltung wurden die drei Bücher „Mord in der Noris“, Glasscherbenviertel“ und „Eibengift“ vorgestellt – drei Krimis, bei denen Mord an erster Stelle steht.

In dem Krimi von Petra Kirsch wurde einer Altenpflegerin mit Messie-Ambitionen das Rattengift zum Verhängnis. Stefanie Mohr hingegen brachte den Fall eines erstochenen türkischstämmigen Deutschen vor und nahm die ortskundigen Leser mit auf Ermittlungsreise in die Nürnberger Dieselstrasse in der Nähe der Südwesttangente. Ein Eibenstrauch stand für Ottilie Arndts Buch „Eibengift“, hier kostet dieses Gift zwei Malerinnen das Leben.

Zweite Bürgermeisterin Katharina von Kleinsorgen, selbst begeisterte Leseratte und Krimifan, bedankte sich für den spannenden und kurzweiligen Abend bei dem Autorinnen-Trio, bevor sich die Zuhörerinnen und Zuhörer ihre frisch erstandenen Bücher signieren lassen konnten.
Impressum  ·  Datenschutzerklärung   ·  © 2009-2019 Markt Feucht  ·  info@feucht.de nach oben
Thema abonnieren

Geben Sie hier Ihre eMail-Adresse ein, um per eMail über neue News in dieser Kategorie informiert zu werden:


« Zurück zur vorherigen Seite