„Earth Hour“ des WWF – Licht aus, Kerzen an!

21.03.2013

„Earth Hour“ des WWF – Licht aus, Kerzen an!
Samstagabend, 23. März 2013: Feucht versinkt in Dunkelheit. Überall in den Häusern sind die Lichter aus. Keiner sitzt mit Popcorn oder Chips vorm Fernseher wie üblich. Nein, stattdessen sieht man nur vereinzelt hier und dort ein paar Kerzen aufflackern.
„Aber was soll das Ganze?“ wird sich mancher fragen…

Am 23. März 2013 ruft der WWF bereits zum siebten Mal zur Umweltschutzaktion „Earth Hour“ auf, bei der auch in diesem Jahr wieder Millionen von Menschen um 20.30 Uhr für 60 Minuten ihre Fernsehgeräte, Lichter und alle anderen Elektrogeräte ausschalten – und das rund um den Globus, überall auf dem Planeten.

Mit dieser Aktion soll weltweit ein Zeichen für den aktiven Natur- und Klimaschutz gesetzt werden. Zugleich dient die „Earth Hour“ als Motivation, umweltfreundlicher zu leben und zu handeln. So werden beispielsweise bekannte Gebäude und Sehenswürdigkeiten symbolhaft ins Dunkle gehüllt: vom Big Ben über die Chinesische Mauer bis hin zum Brandenburger Tor.

Im Jahr 2012 nahmen in 6.525 Städten und 150 Ländern Millionen von Menschen teil und setzten so mit der „Stunde ohne Licht“ ein Signal für den weltweiten Klimaschutz.

Auch dieses Jahr rufen der Bayerische und der Deutsche Städtetag die Gemeinden zum Mitmachen auf, bereits eine Vielzahl deutscher Städte hat ihre Teilnahme zugesichert; tausende Gebäude werden für eine Stunde im Dunkeln versinken und Millionen schalten zu Hause das Licht aus. Auch Feucht ist dabei.

„Der Markt Feucht ist mit dem Klimaschutzkonzept und den Förderprogrammen für die privaten Haushalte beim Thema Umweltschutz sehr aktiv. Selbstverständlich möchten wir auch bei der ‚Earth Hour‘ mitmachen! Da die Verwaltung am Samstagabend natürlich keinen Energieverbrauch verursacht, sind nun die Bürgerinnen und Bürger gefragt.“, erklärt Feuchts Erster Bürgermeister Konrad Rupprecht. Folgende Gebäude werden während der Aktionsstunde nicht beleuchtet:

– Evangelische Kirche St. Jakob
– Katholische Kirche Herz Jesu
– Zeidlerschloss (Bodenbeleuchtung)

Des Weiteren gibt es im Zentrum von Feucht auch Dot Spot-Leuchten. Hier zeigt blaues, im Gehwegpflaster leuchtendes LED-Licht den Verlauf des Gauchsbachs an, der an der Haupt- und Pfinzingstraße überbaut wurde. Auch diese blauen Lichter werden zur Earth Hour 2013 ausgeschaltet.

Konrad Rupprecht: „Ich rufe alle Menschen in Feucht und Moosbach dazu auf, am 23. März um 20.30 Uhr ihre Elektrogeräte auszuschalten und gemeinsam mit uns ein Zeichen für den aktiven Klimaschutz zu setzen, gerne auch weit über die sechzig Minuten hinaus!“

Weitere Informationen gibt es unter www.earthhour.wwf.de.
Impressum  ·  Datenschutzerklärung   ·  © 2009-2019 Markt Feucht  ·  info@feucht.de nach oben
Thema abonnieren

Geben Sie hier Ihre eMail-Adresse ein, um per eMail über neue News in dieser Kategorie informiert zu werden:


« Zurück zur vorherigen Seite