RSSTerminkalender
 
August 2019
MoDiMiDoFrSaSoKW
 123431
56789101132
1213141516171833
1920212223242534
262728293031 35
Erweiterte Termin-Suche

Klicken Sie für Ihre Auswahl
auf den gewünschten Tag
oder die Kalenderwoche

Stellungnahme des Marktes Feucht zur geplanten Erweiterung der Bauschutt-Recycling-Anlage der Firma Franken Baustoff-Recycling

12.12.2012

Stellungnahme des Marktes Feucht zur geplanten Erweiterung der Bauschutt-Recycling-Anlage der Firma Franken Baustoff-Recycling
Die Firma Franken Baustoff-Recycling GmbH & Co. KG beantragte beim zuständigen Landratsamt Roth sowohl die Erweiterung der Lagerflächen ihrer Bauschuttaufbereitungsanlage zur Materialaufbereitung als auch die Aufschüttung eines Sichtschutzwalles und die Umzäunung des Grundstücks.

Das zuständige Landratsamt Roth bat in diesem Zusammenhang den Markt Feucht als Nachbargemeinde um eine Stellungnahme zu dem Vorhaben.

Das Gelände der Firma Franken Baustoff-Recycling grenzt, getrennt durch die Gemeindeverbindungsstraße, an das Gemeindegebiet des Marktes Feucht an. Damit liegt die Anlage auch unweit des Wohnbereiches östlich der Gsteinacher Straße und des Naherholungsgebietes Nürnberger Land.

Nach Bekanntwerden des Antrages wandte sich ein von der Erweiterung der Anlage betroffener Bürger an Feuchts Ersten Bürgermeister Konrad Rupprecht und an die Verwaltung der Gemeinde mit der Bitte, seine Einwendungen zu berücksichtigen und die beantragte Maßnahme abzulehnen. Er merkte an, dass das durch die Gemeinden (u. a. Schwarzenbruck und Feucht) beschlossene Naherholungsausbaukonzept zu bezweifeln sei, „wenn hochhaushohe Schutthalden, Lärm und Staub und Wasserkontaminationen im unmittelbar an Rad- und Wanderwege angrenzenden Bereich vorgenommen werden“. Schon allein deshalb müsse seiner Ansicht nach das Vorhaben abgelehnt werden. Des Weiteren sei das Gebiet als Vogelschutzgebiet ausgewiesen; Eingriffe durch industrielle Anlagen seien nicht zulässig.

Mit dem Antrag der Firma Franken Baustoff-Recycling befasste sich auch schon der Gemeinderat Schwarzenbruck. Dieser lehnte in seiner Sitzung vom 04. Dezember 2012 die Maßnahme einstimmig ab.

Der Bauausschuss des Marktes Feucht befasste sich am 06. Dezember 2012 mit dem Antrag und beschloss, sich der Entscheidung der Gemeinde Schwarzenbruck anzuschließen und sich gegen die Erweiterung der Bauschuttaufbereitungsanlage der Firma Franken Baustoff-Recycling auszusprechen.

Erster Bürgermeister Rupprecht: „Die Eingriffe in die Natur und Landschaft sind zu schwerwiegend, als dass man den Antrag befürworten könnte. Jedoch können der Markt Feucht und die Gemeinde Schwarzenbruck als Nachbargemeinden zu diesem Vorhaben nur Stellung nehmen. Die Einwände des Feuchter Bürgers zu dieser Maßnahme werden an die Genehmigungsbehörde weitergeleitet. Letztlich entscheidet aber das Landratsamt Roth über den Antrag.“
Impressum  ·  Datenschutzerklärung   ·  © 2009-2019 Markt Feucht  ·  info@feucht.de nach oben
Thema abonnieren

Geben Sie hier Ihre eMail-Adresse ein, um per eMail über neue News in dieser Kategorie informiert zu werden:


« Zurück zur vorherigen Seite