RSSTerminkalender
 
September 2019
MoDiMiDoFrSaSoKW
 135
234567836
910111213141537
1617181920212238
2324252627282939
30 40
Erweiterte Termin-Suche

Klicken Sie für Ihre Auswahl
auf den gewünschten Tag
oder die Kalenderwoche

Festsetzung der Grundsteuer 2006 durch öffentliche Bekanntmachung

06.07.2006

Festsetzung der Grundsteuer 2006 durch öffentliche Bekanntmachung
Der Marktgemeinderat hat in der Haushaltssatzung die Hebesätze für Grundsteuer A und B auf 250 von Hundert für das Kalenderjahr 2006 festgesetzt. Gegenüber dem Vorjahr ist keine Änderung eingetreten.
Gemäß. § 27 Abs. 3 Grundsteuergesetz wird hiermit für alle Steuerpflichtigen, die 2006 die gleiche Grundsteuer wie im Vorjahr 2005 zu entrichten haben, die Grundsteuer durch öffentliche Bekanntmachung festgesetzt. Für alle Grundstücke, deren Besteuerungsgrundlagen sich seit der letzten Bescheiderteilung nicht geändert haben, wird die Grundsteuer in gleicher Höhe wie für das Kalenderjahr 2005 zur Zahlung fällig. Neue Bescheide werden nur bei Änderungen (z.B. Eigentumswechsel, veränderter Steuermessbetrag) zugestellt.

Nach § 28 GrStG ist je ein Viertel des im letzten Grundsteuerbescheid festgesetzten Jahresbetrages am

    15.    Februar      2006
    15.    Mai            2006
    15.    August       2006
    15.    November  2006

zur Zahlung fällig. Ausnahmen gelten für Jahreszahler, die den Gesamtbetrag der Steuer am 01.07.2006 bzw. am 15.08.2006 zu bezahlen haben. Die Grundsteuerbescheide gelten stets auch für die folgenden Jahre solange weiter, bis ein neuer Grundsteuerbescheid zugestellt wird.


Rechtsbehelfsbelehrung:
Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats nach seiner Bekanntgabe Klage beim Bayer. Verwaltungsgericht Ansbach, Promenade 24 - 28, 91522 Ansbach schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle dieses Gerichts erhoben werden.
Die Klage muss den Kläger, den Beklagten (Markt Feucht) und den Gegenstand des Klagebegehrens bezeichnen und soll einen bestimmten Antrag enthalten. Die zur Begründung dienenden Tatsachen und Beweismittel sollen angegeben werden, der angefochtene Bescheid soll in Urschrift oder Abschrift beigefügt werden. Der Klage und allen Schriftsätzen sollen Abschriften für die übrigen Beteiligten beigefügt werden.



Hinweis zur Rechtsbehelfsbelehrung:
Durch das Gesetz zur Änderung des Gesetzes zur Ausführung der Verwaltungsgerichtsordnung vom 23.06.2006 (GVBl. S. 330) wurde das Widerspruchsverfahren für die Zeit bis 30. Juni 2007 probeweise abgeschafft. Die bisherige Möglichkeit, gegen diesen Bescheid Widerspruch einzulegen, ist daher nicht mehr gegeben.



Feucht, 4. Juli 2006
Markt Feucht

gez.

Konrad Rupprecht
Erster Bürgermeister

Impressum  ·  Datenschutzerklärung   ·  © 2009-2019 Markt Feucht  ·  info@feucht.de nach oben
Thema abonnieren

Geben Sie hier Ihre eMail-Adresse ein, um per eMail über neue News in dieser Kategorie informiert zu werden:


« Zurück zur vorherigen Seite